Social Media Spiegel

Was war los bei Facebook und Instagram? Bleiben Sie auf dem Laufenden zu den jüngsten Social-Media-Aktivitäten des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil.

März 2024

18. März: Fertigstellung der Gasanbindung Wilhelmshaven – Leer 

Ich freue mich sehr, dass wir heute die Fertigstellung der so wichtigen Gasanbindung Wilhelmshaven – Leer zusammen feiern können.
70 km Leitungsstrecke in nur 22 Monaten Planungs- und Bauzeit – eine großartige Gemeinschaftsleistung und ein Stück Niedersachsengeschwindigkeit. Diese
Leitung ist heute für die Versorgung mit Flüssiggas und in Zukunft für den Transport von Wasserstoff von besonderer Bedeutung.
Herzlichen Dank an alle Beteiligten auf Unternehmens- und Behördenseite und an die Bürgerinnen und Bürger in der Region. Viele haben konstruktiv zusammengewirkt und damit gezeigt, dass auch große Infrastrukturvorhaben in sehr kurzer Zeit umgesetzt werden können.

17. März: Glückwunsch zur Olympia-Qualifikation der Handballherren

Glückwunsch @dhb_teams zur Olympia-Qualifikation! Besonders gratuliere ich Renars Uscins vom TSV Hannover-Burgdorf – der Recke ist zum dritten Mal in Folge Player of the Match. Auf geht’s nach Paris!

17. März: Qualifikationsturnier der Handballherren um die Teilnahme an den Olympischen Spielen 

#aufgehtsDHB Seit Donnerstag geht es im Qualifikationsturnier der Handballherren um die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Paris.
Ich bin dabei und drücke unserem Team fest die Daumen – zusammen mit einer ausverkauften Arena, die alles geben wird. Toi, toi, toi und auf geht’s!

15. März: Kür der Behindertensportlerin des Jahres 2024

Zum 24. Mal kürt der Behinderten-Sportverband Niedersachsen die Behindertensportlerin oder den Behindertensportler des Jahres. Alle sechs Nominierten haben eindrucksvolle Erfolge vorzuweisen.
Die Auszeichnung ist dieses Jahr an Para Dressurreiterin Melanie Wienand gegangen und ich freue mich sehr mit ihr. Eine verdiente Ehrung! Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die vielen helfenden Hände, die diese festliche Veranstaltung möglich gemacht haben.

14. März: Auftaktspiel der Handballherren um die Olympia-Qualifikation

In Hannover geht es für die deutschen Handballer ab heute um das Ticket für die Olympischen Spiele in Paris. Zum Auftakt geht es heute gegen Algerien. Ich drücke dem DHB-Team die Daumen und am Sonntag gegen Österreich werde ich in der Halle mitfiebern!
Nur die zwei besten Mannschaften des Qualifikationsturniers werden bei Olympia dabei sein und es ist die letzte Chance. Es geht also um viel und ich werde unserem Team ganz fest die Daumen drücken!
12. März: Neuer Hochschulentwicklungsvertrag 
Gerade in herausfordernden Zeiten, wie wir sie aktuell erleben, haben Wissenschaft und Forschung eine enorme Bedeutung. Mit dem neuen Hochschulentwicklungsvertrag 2024 bis 2029 machen wir Niedersachsen als Wissenschaftsstandort international wettbewerbsfähiger.
Unsere Hochschulen stehen finanziell auf stabilen Füßen, Entscheidungsprozesse werden verschlankt und Innovationen können leichter vorangetrieben werden.

11. März: Beginn des muslimischen Fastenmonats

Wir leben in schwierigen Zeiten. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und der Krieg im Nahen Osten, aber auch Krisen und Probleme hier in Deutschland belasten unsere Gesellschaft und verunsichern die Menschen.
Der nun angebrochene Ramadan bietet eine Gelegenheit, Zeichen des Friedens, der Solidarität und des Miteinanders zu setzen. Es ist eine Zeit des Zusammenseins und des Teilens – insbesondere allabendlich beim
Fastenbrechen. Es geht im Ramadan darum, andere Menschen zu unterstützen und füreinander da zu sein.

8. März: Landschaftsboßeln in Aurich

Ich habe schon die letzten Jahre gemerkt, dass meine Fähigkeiten im Boßeln eher bescheiden sind. Trotzdem macht mir Boßeln immer sehr viel Spaß. Deshalb habe ich auch in diesem Jahr wieder gerne beim Landschaftsboßeln in Aurich mitgemacht – nun schon zum sechsten Mal.
Dabeisein ist bekanntlich alles, aber den Grünkohl mit Pinkel muss man sich schon verdienen.
@ostfriesischelandschaft

8. März: Internationaler Frauentag

Auch am Internationalen Frauentag 2024 wird deutlich: In Sachen Gleichstellung gibt es noch viel zu tun! Viele Frauen verdienen nach wie vor deutlich weniger Geld als ihre männlichen Kollegen. Sie kümmern sich zudem häufig um die Kindererziehung und -betreuung oder die Pflege von Angehörigen – oftmals trotz eines Vollzeitjobs.
Nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass die Gleichstellung in allen Bereichen unseres Zusammenlebens gelebte Praxis wird. Nicht nachlassen!

6. März: Ministerpäsidentenkonferenz

Bund und Länder haben bei der Begrenzung der irregulären Zuwanderung viele Fortschritte erzielt. Diese Bilanz haben die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder heute gemeinsam mit Bundeskanzler Olaf Scholz gezogen. Das reicht von Kontrollen der Grenzen zu anderen Ländern über erleichterte Abschiebungen bis zu beschleunigten Verfahren.
So wollen wir auch konsequent weitermachen. Allerdings müssen wir auch realistisch bleiben: Manches wirkt sofort, anderes wird erst nach und nach auch in den Zugangszahlen zum Ausdruck kommen.
Ich begrüße es aber auch ausdrücklich, dass alle Beteiligten noch mehr für die Arbeitsmarktintegration tun wollen. Denn davon profitieren Geflüchtete sowie Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen.
📸 Henning Schacht/Hessische Staatskanzlei

5. März: Best-Practice-Beispiel bei der Azubi-Gewinnung: Die Firma Wahl in Seelze 

Viele Betriebe finden keine Azubis, anders ist das bei der Firma Wahl in Seelze, die sich auf Elektro-, Informations- und Sicherheitstechnik spezialisiert hat. Das Familienunternehmen kann sich seine Azubis aus einer Vielzahl an Bewerbungen aussuchen.
Woran das liegt? Das Unternehmen gibt ganz unterschiedlichen Menschen eine Chance, bietet viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und kümmert sich auch um zwischenmenschliche Belange.
Bei meinen Gespräch mit einem kleinen, auf IP-Technologie spezialisierten Team wurde das sehr deutlich. Alle haben hier gelernt. Und das, obwohl einige von ihnen anfangs überhaupt kein Deutsch sprachen. Sie haben also zusammen mit ihrem Ausbildungsbetrieb eine doppelte Herausforderung gestemmt. Das hat mich sehr beeindruckt und ist ein gutes Beispiel, wie wir dem Fachkräftemangel entgegentreten können.

1. März: Sportvereine setzen Zeichen gegen Rechtsextremismus

Für Fair Play und Teamgeist – und gegen Hass und Ausgrenzung: Niedersachsens Sportvereine setzen an diesem Wochenende ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und für Demokratie. Am Samstag und Sonntag spielen und trainieren die Sportlerinnen und Sportler unter dem Motto #SportGegenRechts und #SportFürDemokratie.
Eine starke Aktion, bei der übrigens jede und jeder mitmachen kann: dazu einfach ein Foto beim Sport machen und posten.
#WirSindMehr